Was dem einen sein Uhl…

…ist dem anderen sein Nachtigall.

Ich hab gerade die „Signature Reviews“ von Moving On auf GarageBand geändert, nur um mal zu zeigen, wie sehr sich die Wahrnehmung zweier Menschen voneinander unterscheiden kann, insbesondere was Musik betrifft.

Wobei ich mich nicht beklage. Ich hatte eigentlich erwartet, daß die überwiegende Mehrheit so denken würde wie der zugegebenermaßen vollkommen merkbefreite Bulgare, der die ersten 30 Sekunden lang nichts zu hören vermag und am liebsten vier Minuten lautes Gehämmer am Stück hätte. Ein Gang zum Ohrenarzt wäre die Alternative… denn ich denke eigentlich, daß das wirklich Wichtige an „Moving On“ der Anfang ist, nicht der Schluss.

Zu schade, dass nix mehr zum Album dazu kommt. Ansonsten hätte ich große Lust ein sehr sehr sehr leises Stück aufzunehmen und in den Wettbewerb zu schicken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.