Karel Svoboda ist tot

Der tschechische Komponist Karel Svoboda beging gestern im Garten seines Hauses in Jevany Selbstmord.

Den meisten Menschen wird er nur als Komponist der „Biene Maja“-Titelmelodie bekannt sein, doch Svoboda komponierte die Musik zu 900 Filmen und TV-Serien, darunter wunderschöne, epische und lyrische Werke zu ebenso wunderschönen tschechischen Märchenfilmen, die mir einst die Kindheit versüßten, und an die ich mich noch immer gerne erinnere.

Danke für die Musik.

Ruhe in Frieden, Karel.

review-Wut – und trotzdem keine Rechte!

Hallo zusammen,
da hat Stephan ja schon entdeckt, wie fleißig ich war…dennoch fühle ich mich als ein nur minderwertiger Nutzer des botany-bay-accounts, denn es bleibt dabei: ich darf keine reviews abholen! Das erste hängt da nämlich in der Schwebe (is pending) und ich darf es nicht ansehen! Feel hochladen durft ich natürlich auch nicht… Buhuuu! Dabei bin ich dermaßen neugierig- bin ich- in den Ohren der Hörer- wieder mal „out of tune“, „just a choir girl“, oder zur Abwechslung mal wieder „that voice!“?
Ich freue mich natürlich auch tierisch auf den Videodreh, der natürlich noch top secret ist ;-) Hier übrigens auch mal ein Photo von mir: Experimente in Stephans Wohnung mit der vielseitigen Macbook-Kamera…das zweite beweist eindeutig, dass man als Lehrer wohl recht schnell kein Verständnis mehr für schlechtes Benehmen hat…

Hoher Besuch

Na sowas, der CSU-Landtag besucht dieses Blog…


…und sucht dabei nach „Diamantwasser“ (kein Scherz, nein).

Hmmmm… naja, wenn sie denken, dass ihnen das bei ihren Problemen irgendwie weiterhilft…

Kurzes Update…

…nur damit niemand denkt, ich sei inzwischen gestorben (obwohl das vermutlich der richtige Weg wäre, meine Musik endlich mal bekannt zu machen)…

Dank Lauras unermüdlicher Review-Wut ist „Feel“ mittlerweile bei GarageBand im Contest. Nun ja, bin mal gespannt was passiert. Es ist auf jeden Fall unser poppigstes Stück bislang.

Zu „Feel“ entsteht auch gerade ein Video, was aber noch top secret ist. Ich kann nur sagen, wenn es fertig ist, dann wird es hier veröffentlicht werden. Zum angucken und runterladen. Und es wird wunderschön und traurig, so wie das Lied ungefähr auch.

Da Laura erst irgendwann im Februar wieder in HD sein kann und wir dann auch noch am Videodreh arbeiten müssen, schätze ich mal, dass das Album wohl erst im April fertig wird. Was nicht weiter schlimm ist, ich hätte momentan nämlich eh nicht das Finanzielle um das Album rauszubringen; sowas ist zwar nicht mehr so teuer wie vor 10 Jahren, aber es geht immer noch gehörig ins Geld, insbesondere wenn man keines hat.

Jaaa!

Hallo allerseits, ich habe eben vom Chef, in diesem Fall nicht meine Schulleitung sondern Stephan die höchstpersönliche Autorisierung erhalten, dieses Edel-Blog mitzugestalten! Wie passend, dass gerade gestern mein internet sich von selbst abgemeldet hat…die neuen Zugansdaten sind aber unterwegs, dann bekommt ihr vielleicht hin- und wieder meine Sicht der Dinge (auch aus einer anderen Fotoperspektive!) mal mit. Im Moment ist nicht viel mit Musik, die Schule ist wieder los gegangen und mein neues, schönes, von Stephan so sorgfältig aufgerüstetes Macbook schlägt sich mehr mit Arbeitsblättern als Notenblättern herum…hoffe, dass sich das bald ändert und ich spätestens im Februar mal wieder ein Wochenende nach Rohrbach zum Einträllern der letzten Songs fahren kann. Viel fehlt nämlich nicht mehr!
Zur letzten Veröffentlichung: Was „ist ja wahr“? Hab ich was wichtiges verpasst?
Ich inaugiere mich also hiermit selbst. Bis bald,
eure Laura

ist ja wahr…


…irgendwie wird’s schon weitergehen.

Wenn mir ab und an auch nicht ganz klar ist, wie eigentlich.

An dieser Stelle dank an Stolle, der mir die Augen zumindest ein paar Millimeter breit geöffnet hat.