Der Sternchen-Report

Gestern haben wir überrascht festgestellt, dass Feel auf GarageBand ja inzwische ganze 3.9 Sternchen hat, und eine Auszeichung für „beste Keyboards“ haben wir auch gekriegt.

Hach, Anerkennung ist ein geiles Konzept.
Könnt‘ man das auch irgendwie verstärkt in Heidelberg einführen? Hätt‘ ich nicht so wahnsinnig viel dagegen.

Ansonsten ist an Feel auch mal wieder das Phänomen zu beobachten, dass Lauras Stimme die Hörer zu gleichen Teilen begeistert und irritiert; ebenso wie sich überhaupt die Kritiker nicht einig werden können, ob beispielsweise meine Produktion „exzellent“ (mitchness, 24.1.2007), „professionell und klar“ (CarlHatmaker 27.1.2007), verbesserungsfähig (kupyman24, 4.2.2007) oder einfach nur „schlecht“ (ericfrancot, 30.1.2007) ist.

Auch interessant: Die Hörer fühlen sich entweder an Tori Amos oder an Coldplay erinnert, vermutlich je nach Alter und danach, welches Lied mit prominenten Klavierfiguren zu welchem Zeitpunkt in den Charts war. Dabei handelt es sich doch eigentlich um Botany Bay, die es schon gab, bevor Coldplay überhaupt existieren… ;-)

(Hab ich schon die Geschichte erzählt, wie sich ganz bestimmte Leute, welche demonstrativ nie was mit Ubik Paint anfangen konnten, voller Begeisterung auf „Kid A“ stürzten – jene Platte, auf der Radiohead wie eine 1:1-Kopie von Ubik Paint klingen? Ja, vermutlich schon tausendmal…)

Anyway, weil’s gerade so aufbauend ist, hier mal eine kleine Übersicht, welche Preise wir bisher so eingeheimst haben…

1x „Best Female Vocals“ (Love Is, Woche vom 21.11.2005)
1x „Best Keyboards“ (Feel, Woche vom 5.2.2007)
2x „Best Mood“ (The Crow Song, Woche vom 19.8.2005 und 26.8.2005)
2x „Best Programming“ (The Crow Song, Woche vom 26.8.2005; Moving On, Woche vom 20.11.2006)
2x „Best Production“ (Moving On, 6.11.2006 und 20.11.2006)
1x „Track Of The Day“ (Moving On, 20.11.2006)

Gar nicht so schlecht; bis auf „Your People“ hat jeder Song für irgendwas eine Auszeichnung bekommen. Die breite Massenkompatibilität wurde uns mittels Chartserfolg zwar nicht attestiert, aber irgendwie wollten wir das ja auch nicht unbedingt.

Anyway, es wird Zeit, dass dieses Album rauskommt. Laaaaaura, lass uns hinmachen!!!

5 Antworten auf „Der Sternchen-Report“

  1. Jaaaaaaaa! Lass mich erstmal meine Stimme erholen, krächz. Die Chorprobe gestern war wohl zuviel. Meinen Unterricht würde ich ja gerne nur mit stummen Impulsen bestreiten, aber das geht mit Musik und Fremdsprachen leider nicht…ich könnte derzeit höchstens ine Krähe aus the crow einsingen- wieder ein sample weniger…
    Und: der yp-remix hätte sicher auch nen award bekommen (best chill out oder best drums, wäre mein heißer Tipp!)
    Ich hätte das hier auch posten können, aber ich wollte nicht deinen neuen Artikel schon gleich wieder übertünchen.
    Bis bald!!

  2. „good lyrics, perhaps the sound should be a little fuller? think the lyrics need a little work“

    Ja wie, ist der Text jetzt gut oder schlecht? Hä?

  3. Ach Betti, manche Leute tippsen doch schnell nur ein paar Wörtchen hin, um ihrem nächsten upload schnell näher zu kommen…mach ich manchmal auch so. Lyrics gefallen ihm wohl tw nicht, schätze ich, da er aber kein Bock hat, das zu konkretisieren, da er sich ja keine Zeit dafür nehmen will, muss uns das auch nicht weiter interessieren. Ich find die lyrics total geil!!!Aber ich darf uns ja nicht reviewen…:-( Grüße aus dem karnevalistischem verregneten Westen!

  4. Jo, ich denke auch, das war ein Fall des in letzter Zeit immer öfter auftretenden „ich will schnell meinen nächsten Contest Entry kriegen, und mir isses völlig wurscht was die machen, deshalb schreib ich jetzt schnell irgendwelchen inkohärenten Kram“-Syndroms. Wer allerdings oft solche Reviews schreibt, der zählt irgendwann nix mehr in der Statistik (weil er entsprechend mies bewertet wird).
    Anyway, wir haben heute mit Platz 97 die Top-100 Marke durchbrochen. Deshalb wird das Ding vermutlich morgen aus dem Wettbewerb genommen ;-)

    (ging bis jetzt jedem Song so, wenn er gerade dabei war, sich deutlich nach vorne zu bewegen. Keine Ahnung, wie und ob der Algorithmus bei GB funktioniert. Als „Moving On“ urplötzlich anfing, grosse Sprünge in Richtung Top20 zu machen, war’s plötzlich raus. Ein Glück, dass mir das alles nicht so viel bedeutet… ;-)=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.