Wer ein blog hat muss auch bloggen…

…sonst guckt bald keiner mehr. Und vielleicht hört auch irgendwann keiner mehr.
Schon seltsam, 6 Monate ist die record release her, ca. 200 Leute nennen grounded als Scheibe ihr eigen, mehrere tausend haben uns im internet gehört und über 1000 auch heruntergeladen. Aber werden wir noch gehört? Wenn ein Titel 6 Monate im Radio gelaufen ist, kann ihn keiner mehr hören, das kennen wir. Aber wie ist es mit dieser Musik, die man nicht unfreiwillig aufs Ohr gedrückt bekommt? Wer legt denn seine CD noch hin und wieder ein oder wählt die grounded-Wiedergabeliste in seinem Player?
Und: Was kann man jetzt noch tun? Stephan hatte mal Idee, einen remix-Wettbewerb auszuschreiben, z.B. für „your people“. Fänd ich super. So wie Musetta mit der Orphelia, das war echt eine gute promo-Aktion für deren Album. Vielleicht findet sich ja ein musikalischer Hamlet?
Jetzt müsste ich nur noch wissen, in welchem Forum man für so etwas werben könnte…vielleicht hat ja da draußen jemand eine Idee. Wenn da noch jemand ist…?

Liebe Grüße,

Eure Laura

PS.: Ich freu mich totaaal auf Bettis Hochzeit!!!

3 Antworten auf „Wer ein blog hat muss auch bloggen…“

  1. hmm… keine Ahnung, wie die sich auf blogger einstellen lassen; bisher hab ich dazu leider nichts gefunden…

    auf jeden Fall: Tausend Dank, dass Du über uns gebloggt hast. Und mit Botany Bay wird sich auch wieder etwas tun, soviel ist sicher.

  2. Hey Steffen, ich erlaube mir mal, deinen blogeintrag hier zu zitieren: „Da macht sich doch die Laura Dietrich, welche zusammen mit Stephan Kleinert unter dem Namen Botany Bay wunderbare Musik machen, in ihrem Blog gerade Gedanken, ob denn 6 Monate nach der Veröffentlichung von „Grounded“ noch jemand dieses Album hört. Da fühle ich mich jetzt genötigt aufzuspringen, den Arm hochzureißen und wie ein Schulkind wild schnipsend auf mich aufmerksam zu machen. Ja, hier! Ich höre es immer noch und es ist immer noch gut.
    Und wer Botany Bay und ihre Musik nicht kennt, dem sei erstens gesagt, etwas verpaßt zu haben und zweitens, daß es jetzt und hier die Möglichkeit gibt diese Nachlässigkeit nun auszubügeln und Botany Bay kennenzulernen. Darum habe ich hier ein Stück rausgesucht zum Anhören und alles weitere dann, wie gehabt unten drunter, schön säuberlich verlinkt. Nur klicken müßt ihr noch selbst.“
    Danke nochmals! (bei dem „Stück“ handelt es sich um den crow song, immer wieder schön :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.