Was ist bloß los mit Botany Bay?

Wieder einmal war die Zeit zwischen unserem letzten Lebenszeichen und dem jetzigen viel zu lang, und um diesem Umstand Rechnung zu tragen, gibt es für unsere verbliebenen 6.1 Fans – tatatata, endlich – eine Art Botany-Bay-SAQ (Seldom Asked Questions):

F: Gibt es die Band noch? Und wenn ja, wer spielt, und wann endlich wieder?

A: Es gibt die Band noch. Botany Bay sind Laura Dietrich und Stephan Kleinert. Punkt. Plus ab und zu mal Gäste. Und für den Rest der Frage… weiterlesen ;-)

F: Wolltet ihr nicht viel mehr Live-Auftritte machen? Warum konnte man Botany Bay bis jetzt nur zweimal live sehen?

A: Stephan hat in seinem Arbeitsvertrag einen Passus, der von flexibler Zeiteinteilung spricht. Dummerweise wurde Stephan erst recht spät klar, was dieser Passus tatsächlich bedeutet, nämlich daß er mit seiner Zeiteinteilung gefälligst flexibel zu sein hat. Oder besser gesagt, er versinkt seit Monaten in Arbeit.

Live-Auftritte bedeuten aber Proben, und neue Konzepte entwickeln. Unsere zwei Unplugged-Shows waren zwar sehr schön, aber wir möchten nicht die ganze Zeit unplugged weiter machen – unser Material schreit danach, dass mehr damit angestellt wird (wir träumen beispielsweise davon, „Voices“ vollinstrumentiert live zu spielen… seufz…).

Dazu braucht es Leute, Equipment, Organisation und viel, viel Zeit.

Unglücklicherweise hat sich nach der Veröffentlichung von „Grounded“ aber keine Plattenfirma bei uns gemeldet und uns sofort unter Vertrag genommen, und auch Schlagzeilen wie „Vergesst Coldplay! Jahrelang unentdeckte Genies veröffentlichen großartige Songs für ganz umsonst!“ waren aus der Presse verdächtig abwesend, so daß Stephan seinen Unterhalt weiterhin mit Softwareentwicklung finanzieren muss, und für Konzertprojekte im Moment vollkommen die Zeit fehlt. Wir würden nichts lieber machen, aber wir müssen auch von etwas leben, so ist das momentan leider.

F: Es war mal die Rede von einem Remix, was ist daraus geworden?

A: Es war tatsächlich ein Remix vom „Crow Song“ geplant, und es hatte sich tatsächlich auch ein Remix-Künstler bereit erklärt, diesen zu machen (nein, wir sind jetzt nicht so fies, daß wir ihn hier verlinken). Leider mussten wir – nachdem wir uns fünf Monate lang „es wird ganz sicher nächste Woche was / ich hab was aber ich mach’s nochmal / gerade ist mein Mixer kaputt / mein Hund hat mein Macbook gefressen / die Tante war zu Besuch / morgen hab ich sicher was“ anhören durften – irgendwann einsehen, daß daraus garantiert nix wird, und daß man nicht alles glauben sollte, was einem gesagt wird, insbesondere wenn es um Interesse an der eigenen Musik geht.
Was schade ist, denn hätten wir das vorher gewusst, hätten wir uns selbst an einem Remix versucht. Es gibt allerdings einen Alternativplan, und demnächst wird hier auch etwas darüber zu lesen sein. Diesmal wirklich. Versprochen.

F: Was ist mit neuen Songs? Pläne für ein neues Album?

A: Wir haben Demos von insgesamt 8 neuen Songs + 3 Instrumentals und Konzertmitschnitte („Voices“ und „Inhale“ nicht mitgezählt). Daraus ließe sich ein Mini-Album machen. Momentan ist Laura in Urlaub, aber wenn sie zurück ist, besteht eigentlich durchaus der Plan, den Zug wieder zum Rollen zu bringen. Aus diesem Grund haben wir auch „Inhale“ veröffentlicht… um zu zeigen, wohin der Zug geht, und daß wir nicht ganz vollkommen tot sind…

F: Aber ihr könnt doch nicht die nächsten 10 Jahre Songs aufnehmen und auf Jamendo veröffentlichen… so wird das mit eurer Karriere nie was. Niemand kennt euch, und ihr macht einfach nicht genug Promotion, also lernt euch auch niemand kennen. Wollt ihr nicht mal allmählich was dagegen machen?

A: Wir würden gern. Siehe: Flexible Zeiteinteilung. Wir können einfach nicht. Wir können nur das machen, was wir am besten können, nämlich Musik. Wären wir gut darin, Werbung für uns zu machen, dann wäre garantiert alles ganz anders.
Klartext: Botany Bay sucht einen Manager. Wenn sich jemand fit fühlt, das für uns zu übernehmen, so würden wir uns freuen, wenn er/sie sich mit uns in Verbindung setzt, und zwar über botanybay@ubisonic.de.

F: Und wie geht’s jetzt weiter?

A: Es geht weiter. Dieses Blog beobachten kann nicht schaden, demnächst mehr. Ganz großes Musiker-Ehrenwort.

An dieser Stelle nochmal Dank an alle, die auf starfrosch für „Inhale“ gestimmt haben. Wir haben es diesmal zwar nicht auf Platz eins geschafft, aber die 303 Stimmen freuen uns doch immens :) :) :)

Eine Antwort auf „Was ist bloß los mit Botany Bay?“

  1. ein Mini-Album? Cool — bin gespannt! :-)

    Achja: vergesst die Sache mit dem Plattenvertrag — mit CDs verdient heut‘ kein Mensch mehr Geld. Sucht Euch einen Veranstalter, der Euch unter Vertrag nimmt. Madonna hat es vorgemacht… ;-)

    Eine SAQ habt Ihr vergessen zu beantworten: wird es Euch möglich sein, irgendwann in München (oder in der Nähe) aufzutreten?

    ;-)
    – Coke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.