I Kissed A Girl And I Liked It…

…und das auch gleich noch mehrfach, zugegebenermaßen.

Aber darum soll’s gar nicht gehen… es geht eher darum, dass mir kürzlich – als ich wieder mal gezwungen war, im Radio oben erwähntes Lied von Kate Perry zu hören – auffiel, daß wir unserer Zeit Jahre voraus waren.

Die aktuelle Besetzung von Botany Bay fand ja ihren Anfang bekanntermaßen im Jahre 1998, als wir drei oder vier Demos für ein eventuelles zweites Album aufnahmen. Mit der zweiten Platte (die ein kleiner aber feiner Teil der Welt als „Grounded“ kennen und lieben lernen sollte) dauerte es dann noch knappe neun Jahre und die Demos gerieten in Vergessenheit, aber es scheint mir insbesondere wegen Kate Perry an der Zeit zu sein, sie jetzt aus der Versenkung zu holen.

Natürlich waren es andere Zeiten, es wurde analog auf einer 8-Spur-Bandmaschine und nur mal so zum Spaß und in der Scheune aufgenommen…und die Sängerin hat ihre Stimmqualitäten inzwischen doch deutlich verfeinert (Anmerkung von Laura), trotzdem find ich’s noch immer ein durchaus erquickliches Liedchen. Und was die Pfarrerstochter aus Amerika kann, das können wir schon lange… :)) Viel Spaß beim Hören eines echten Botany Bay „Oldies“…:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Not A Man At All
(Kleinert/Böhme/Giese)

I looked into your eyes
Those sparkling light green eyes
And fell into a sea of green
Thought „Yellow Submarine“
And „Say where have you been,
Oh dear, where have you been all my life?“

And it feels so wrong, you’re not
The man I’m looking for
It feels so wrong, you’re not a man at all

I thought muscles were the clue
And a tough appearance, too
Oh honey, take a look at you
You’re fragile and you’re small
Why, beside you I look tall
I don’t know where it’s leading to

And it feels so wrong, you’re not…

I love your long brown curls
You give my heart a twirl
I think I’d like to bite your ear
What am I thinking of
Oh help, am I in love
But Christ almighty, you’re a girl

And it feels so wrong…

Recorded at The Workshop, Karlsruhe, Summer 1998
Produced by Stephan Kleinert

Performed by
Stephan Kleinert – piano, programming
Laura Dietrich – lead vocals
Martin Giese – bass guitar
Bettina Böhme – backing vocals
Roland Acht – drums

Lyrics by Bettina Böhme

Cover photography by Mike Burns

Creative Commons License
The cover illustration is licenced under a Creative Commons Licence

Creative Commons License
The music is licenced under a Creative Commons Licence.

Alles Neu

Wie schon angekündigt hat das Blog ein neues Layout bekommen. Ich hoffe, es gefällt.

Leider gibt es noch technische Probleme mit dem Jamendo-Player-Widget, mit dem man mit dem alten Blog-Layout noch „Grounded“ direkt auf dieser Seite hören konnte. Aber ich denke, das werd ich in den nächsten Tagen in den Griff bekommen. Bilder werden auch nach und nach folgen, ein guter Anlaß, mal ein paar aktuelle zu posten.

Ach ja, die Umfrage ist rum. Es ist tatsächlich leider nur bei 22 Teilnehmern geblieben, und von diesen waren immerhin überraschende neun der Meinung, dass wir unsere Musik nicht weiterhin verschenken sollen (ich hätte eigentlich gedacht, alle würden gegen diese Option stimmen). 13 hingegen waren der gegenteiligen Ansicht und raten uns, unsere Produktionen auch weiterhin als Freie Musik zu vertreiben.

Auch wenn das insgesamt nicht genug Teilnehmer sind als dass man überhaupt irgendetwas daraus schließen könnte, so zeigt es doch zumindest, daß die Ansicht „was nix kostet taugt nix“ kein Hirngespinst von mir ist sondern wirklich und tatsächlich existiert.

Auf der anderen Seite liegt uns die freie Musikszene sehr am Herzen, und selbst wenn der Typ von nebenan im Visions ein Review kriegt weil er für sein Billig-Elektronikgeblubber Geld haben will, so heißt das noch lange nicht dass wir genau das Gleiche auch tun müssen, auch wenn sowas zeitweise zum Aus-der-Haut-fahren ist.

Vermutlich werden wir versuchen, in Zukunft zweigleisig zu fahren und vielleicht nicht gerade *alles* sofort zu verschenken was wir haben. Wofür wir uns genau entscheiden, das lässt sich in Bälde hier nachlesen.

Auf jeden Fall hier mal Danke an die 22, die mitgemacht haben.

Kurz mal zwischendurch…

Lieber unbekannter Mensch, der Du ca. ein bis zweimal pro Woche über Google mit den Suchbegriffen „Kleinert Bay“ hier auf das Blog stösst…: Es gibt in den allermeisten Webbrowsern eine Funktion, die nennt sich „Bookmarks“, damit kann man sich brennend interessante Seiten wie beispielsweise diese hier wunderbar merken, damit man sie immer wieder findet. Ist eine ganz tolle Erfindung :))

Noch eine tollere Erfindung und vielleicht noch nicht allen bekant ist allerdings unser RSS-Feed, mit dem man dieses Blog einfach abonnieren kann und damit nie wieder irgendetwas Wichtiges verpasst, und das lohnt sich, denn es wird hier 2009 über so einiges Wichtiges passieren. Man braucht dazu eigentlich nur einen Webbrowser mit integriertem RSS-Reader (Safari und Firefox auf dem Mac können das recht gut… ich weiß nicht wie es mit dem Internet Explorer aussieht, aber ich nehme an, Microsoft hatte für den IE inzwischen genügend Zeit, alles mal wieder woanders abzukupfern, ein bißchen anders und inkompatibel zu machen und dann als tolle neue Erfindung hinzustellen). Einfach mal ausprobieren!

Sonstige Neuigkeiten: Unsere Umfrage rechts läuft noch 50 Minuten, ganze unglaubliche und für Botany Bay durchaus symptomatische 22 Leute haben ihre Stimme abgegeben (naja, immerhin kann man sie nicht mehr an zwei Händen und zwei Füßen abzählen)… was zuallererst mal wieder beweist, dass wir dringend etwas für unserem Bekanntheitsgrad tun müssen. Und das werden wir auch demnächst, die streng geheimen Vorbereitungen dazu waren und sind schon in vollem Gange. Jetzt müsste nur noch f*cking iTunes uns endlich (!!!) listen.

Ansonsten wird dieses Blog demnächst eine kleine optische Überarbeitung bekommen, also nicht wundern, wenn demnächst alles ganz anders aussieht.

Ich wünsche allen unseren Lesern ein wunderbares und erholsames Wochenende.

A Secret


A Secret

What’s it all about?
Wishing dreams were true or simply
Looking for a way
Or someone’s arms to fall into
I know what it’s like
To be lost and to be found
To be scared and all alone or
To be where the river flows
To know what no one knows
And this is the sound
Of one secret left to keep

A pile of butterflies
Come run right through and set them free
Although one might say
They’re just a heap of autumn leaves
But watch how they fly
Just like sparks in the dead of the night
And see how they dance
As the world is fast asleep
And when you hear me laugh
You know it’s the sound
Of the secret I still keep


*Musik dazu gibt’s schon. Kommt auf das nächste Album…

PR is good for you

Eines unserer größten Probleme, nee, Quatsch, eigentlich unser größtes und einziges wirkliches Problem ist ja bekanntlich, dass uns kein Schwein kennt und/oder hört.

Und gerade kam mir eine geniale Idee. Vielleicht sollten wir einfach auch mal eine einstweilige Verfügung gegen wikipedia.de erwirken, so wie Lutz Heilmann das gemacht hat.

Letzte Woche noch hatte dessen Wikipedia-Eintrag nämlich im Schnitt ca. 30 Zugriffe pro Tag (ok, immer noch doppelt so viel wie dieses Blog und die Botany-Bay-Homepage zusammen, aber egal)… und dann, nachdem wikipedia.de nicht mehr funktionierte, plötzlich eine halbe fucking Million.

Klingt mir nach eimem immens geilen Konzept.

Nur, wie stellen wir das an? Es gibt ja noch nicht mal einen Artikel über uns, in dem jemand irgendwas falsches behaupten könnte… und daran wird sich auch nichts ändern, solange wir keinen einzigen Punkt der „wichtige Persönlichkeit“-Checkliste der wikipedia erfüllen.

Hm, vielleicht ist ja ganz genau das der Ansatzpunkt. Ich meine, wenn Alexander Marcus drin ist und wir sind’s nicht, dann ist das ja irgendwo schwere Beleidigung, oder?

Oh ja, muss gleich mal mit meinem Anwalt telefonieren… :))

Faszinierend

Ich mache immer wieder bemerkenswerte Entdeckungen in meinem Bonner Exil… zum Beispiel diese: Im Rheinland sitzen am 11.11. die besoffenen und grölenden Gestalten schon morgens in der Bahn, und nicht erst – wie sonst – mitten in der Nacht.

Zum Glück deckt „Moron Island“ das Thema schon ziemlich gut ab (sogar inklusive Gegröle im Intro), ansonsten müsst ich jetzt glatt einen Song darüber schreiben…

old spice

now it all could make me laugh
or maybe I should cry about it
it’s all so complicated
maybe I need explanation
because mainly I’m just longing
to be part of the mystery
that fills my heart with warmth
when I realize
it’s here*

*ok… wer rauskriegt wo das her ist (und nicht aus dem innersten Botany-Bay-Kreis stammt), der ist wirklich verdammt gut...