Botany Bay – „I’ll send a postcard when I’m there“

I'll send a postcard when I'm there

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Komplettdownload via Jamendo

bb_ep01_booklet_page2 bb_ep01_booklet_page4

Das Booklet kann man hier herunterladen
(2MB, PDF, es lohnt sich :-))

Die EP kann man auch in physikalischer Form auf einer guten alten CD bei unseren nächsten Konzerten erwerben. Wer bis dahin nicht warten kann, der kann sie auch zu einem Preis von €6,– zzgl. Versandkosten bei laura.botanybay@googlemail bestellen.

Ein bißchen Trivia zu „I’ll send a postcard when I’m there“: :-)

  • Die allererste Version von „Moron Island“ wurde genau zwei Tage nach der Premiere von „Grounded“ geschrieben und hieß „x+2; der Klavierakkord am Anfang ist der Schlussakkord des Konzertes.
  • „The Real World“ nimmt zu Beginn den gleichen Akkord wieder auf, nur spielt ihn diesmal Laura statt Stephan.
  • „Voices“, „Inhale“ und „The Real World“ sind neu abgemischte und teilweise erweiterte Versionen der bereits veröffentlichten Songs.
  • „Liquid Myrrh“ ist eine Anspielung auf das Hohelied, dessen ausgeprägte erotische Symbolik die Inspiration für jene im Text von „Moon Child“ war.
  • „Caroline’s In Love“ stellten wir der Welt zum ersten Mal bei unserem Spontan-Auftritt bei der Offenen Wunde in Köln vor, wo das Stück dann auch gleich eine regelrechte Feuertaufe durchlebte.
  • bis auf „Moon Child“ (welches ja im Prinzip noch von „Grounded“ stammt) wurde die Musik auf dieser EP vollkommen ohne Gastmusiker aufgenommen.
  • Wer die geheime Nachricht findet, der ist echt verdammt gut!

Wir wünschen viel Spaß mit unserem neuen Werk und hoffen, so die Wartezeit auf unser neues Album zu verkürzen!

Creative Commons License

15 Antworten auf „Botany Bay – „I’ll send a postcard when I’m there““

  1. Hallo Christoph; ich hab’s gerade gemerkt ;- Track 2 sollte jetzt funktionieren; und ich hoffe, dass Jamendo das im Laufe der Nacht auch auf die Reihe kriegt…

    Wir sind ja so gespannt auf die Reaktionen… :-)

    Liebe Grüße,
    Stephan

  2. @Christoph: Wir freuen uns :)) Vielleicht kriegen wir’s ja auch diesen Sommer irgendwann mal auf die Reihe, zu so ner Party zu erscheinen… ist das 7inch eigentlich live-tauglich?

    @S~: coolst! Ich nehme an, die mussten einfach ne Weile transcodieren…

  3. Hey,
    also ich habs mir jetzt mal in Ruhe angehört und muss sagen: Der deutlich rockigere Einschlag gefällt mir sehr gut. Ihr könnt sowieso auch gut krach machen, das hörte man schon bei „Moving On“. Also wenn das das Zeug ist, was nicht aufs Album kommt, dann muss der Rest ja Gold sein :)

  4. Pingback: Netzfräse
  5. Hi Ponk,

    gah… sowas… irgendwie isses vollkommen an mir vorbeigegangen, dass hier noch mehr Kommentare stehen… :)

    Für wirklich „rockiger“ im Sinne von „nen Haufen Gitarren drauf“ kann ich nicht meine Hand ins Feuer legen… aber das neue Material ist auf jeden Fall lebendiger geworden, und auch schneller und lauter…

    Karaoke… ist und war irgendwie noch nie wirklich meines; aber vielleicht kann ja Laura mit der Info was anfangen :)

    Liebe Grüße ins schöne Heidelberg,
    Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.