Inhale – live

Es sah lange Zeit in der Tat so aus, als ob die 100 Euro, die wir uns als Ziel gesetzt hatten, weder heute noch sonst jemals zusammenkommen würden. Doch dann, nach einer langen Durststrecke, erreichte uns nochmal eine einzelne Spende von 70 Euro… wow!!

Insgesamt sind somit 140 Euronen zusammen. Zwar hätte man mit diesem Betrag noch nicht mal eine Minute von „Grounded“ finanzieren können, er zeigt uns aber auch: Unsere Fans sind die besten, die man sich überhaupt nur vorstellen kann. Danke euch tausendfach!

Update: Man kann jetzt auch auf starfrosch für „Inhale“ stimmen…

Und nun viel Spaß bei einem letzten Blick zurück…

Botany Bay – Inhale from Botany Bay on Vimeo.

Vom Träumen und Weiterträumen…

Liebe Botany-Bay-Fans,

ich muss zugeben, selten war es schwieriger für mich, einen Blog-Eintrag zu schreiben, und selten hab ich mich so lange damit abgemüht und bin noch immer nicht zufrieden.

Vor sehr langer Zeit, als ich noch an Grounded arbeitete, da war dieses Blog so etwas Ähnliches wie ein Tagebuch, in dem ich wild Persönliches und Musikalisches durchmischte, weil es für mich eh irgendwo alles das Gleiche war. Mit der Zeit, und vor allem mit der Premiere von Grounded änderte sich diese Vorgehensweise – denn Laura war über die Jahre hinweg allmählich zu einem festen Bestandteil von Botany Bay geworden war, so dass es nicht mehr allein „mein“ Projekt war… und zusammen wollten wir unsere langsam wachsende Fanbase nicht mit unseren einzelnen oder gemeinsamen privaten Problemen belasten.

Heute allerdings wird es leider nicht anders gehen.

Laura ist aus Botany Bay ausgestiegen. Die Entscheidung zu diesem Schritt wurde von uns beiden gemeinsam und einvernehmlich getroffen.

Mir ist klar, einige werden wissen wollen, wie es dazu kommen konnte. Bitte habt Verständnis, dass ich nicht mehr sagen kann, als dass persönliche Differenzen zu unserer Trennung führten.

Ich möchte an dieser Stelle allerdings gerne Laura zu Wort kommen lassen, die mich darum bat, den folgenden Text auf diesem Blog zu veröffentlichen:

Ihr Lieben,

ich möchte kurz und schmerzlos hiermit meinen Austritt aus botany bay erklären.

Es ist ganz arg schwer zu erklären, warum ich jetzt plötzlich gehe, nach so einem vollen Jahr mit vielen neuen erreichten Zielen, Auftritten, die immer besser wurden und Tipps von allen Seiten, die wertvoll waren.

Ich gehe also nicht, weil wir nicht genug Erfolg hatten. Ich finde wirklich, dass wir dieses Jahr weiter gekommen sind, als es der erste Auftritt in Bonn mit den then-Conchillos es hätte vermuten lassen. Letztlich haben wir dieses Jahr soviel auf die Beine gestellt, dass wir nächstes Jahr noch einen draufsetzen müssten.

Ich gehe auch nicht, weil mir die Musik nicht mehr gefällt. Ich liebe die Songs, die Stephan komponiert hat sehr, am allerliebsten mag ich „breathless“, und ich habe sie wieder und wieder gesungen und gespielt und auch dieses Jahr in Austin nicht geruht und sie den Menschen dort zu Gehör gebracht.

Ich gehe nicht, weil ich nicht genug Mitsprachrecht gehabt hätte. Musikalisch wie organisatorisch hatte ich völlig freie Hand.

Ich gehe einfach aus Gründen, die aber vor allem privater Natur und nicht musikalischer sind. Und die sind sehr kompliziert…klar Konflikte und Differenzen…Dinge, die sich nicht ändern lassen. Dinge, die so sind wie sie sind und nicht verschiebbar erscheinen. Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen, Austritte sind sonst gerne voll von Schuldzuweisungen und Schmutzwerfattacken. Find ich albern, brauchen wir nicht.

Wie dem auch sei: Ich war über 4 Jahre dabei, zu Beginn nur als Stimme, gegen Ende als viel mehr als das. Ich bin sehr froh, dabei gewesen zu sein und botany bay begleitet und mit weiterentwickelt  zu haben.

Und: Natürlich mache ich weiterhin Musik. Ich bin und fühle mich als Musikerin, auch ohne botany bay.

Ich möchte aber auch ganz vielen danken, die sich in dieser Zeit für botany bay mitengagiert haben…ich hab eben eine Liste angefangen aber sie wieder gelöscht, es sind einfach zu viele und ich würde dann doch welche vergessen haben.

Deswegen einfach so:

Danke,
an unsere Musiker, die Fans, die Wegbegleiter, die Weitersager, die Fotographen, die Jamendo-Review-Verfasser, die Tontechniker, die Musikliebhaber…

Ich vor allem möchte ich Dir, Stephan sehr für Deine Freundschaft, Unterstützung und Dein Vertrauen danken.

Ganz liebe Grüße an alle.

Keep breathing!!

sklib-20091017-0087-2

Eure Laura

Ich kann nicht verleugnen, dass Lauras Abschied eine riesige und schmerzhafte Lücke in dieses Projekt reisst. Trotzdem bin ich fest entschlossen, Botany Bay weiterzuführen… ergänzt und unterstützt von alten und neuen Mitstreitern und Gästen. Vielleicht wird es auch wieder feste Bandmitglieder geben, momentan möchte ich mich da nicht festlegen.

Mir ist auch klar, einige werden Botany Bay nun den Rücken zukehren, weil es mit einer anderen Sängerin nicht mehr das Gleiche sein wird. Dazu kann ich nur sagen, dass es ganz selbverständlich nicht mehr das Gleiche sein wird… aber die Geschichte von Botany Bay ist eine Geschichte der stetigen Metamorphose… wer sich erst „Tales Of The Bitter Seed„, dann „Grounded“ und dann „I’ll send a postcard…“ anhört, der wird dieser Feststellung sehr schnell zustimmen. Und auch wenn ich niemand bin, der gerne im Vordergrund steht, so war ich doch zu 95% für das Songwriting verantwortlich, und auch zwischen Laura und mir gab es nie einen Zweifel daran, dass Botany Bay in der Hauptsache mein Baby ist.

Das nächste Album hätte eigentlich „Keep Breathing“ heißen und nächstes Jahr im April erscheinen sollen (unser im Trailer versprochenes 2009er-Release-Date liess sich aufgrund unserer Live-Aktivitäten nicht halten). Dazu wird es jetzt nicht mehr kommen.

Es wird jedoch ein Mini-Album mit dem bereits fertiggestellten Material geben… einfach auch deshalb, um dieses Kapitel der Botany-Bay-Geschichte abzuschließen.

Coming in January 2010

Stupid Summer Dreams (ein Zitat aus „Take Cover“) wird sieben neue Songs enthalten und im Januar 2010 als freier Download auf Jamendo und als (via info@botanybay.cc bestellbare) physikalische CD – mit schönem Booklet und sehr schönem Artwork – veröffentlicht werden. Und einmal mehr wird die Musik unter CC-Lizenz stehen.

Es bleibt mir an dieser Stelle nichts weiter, als noch ein paar letzte Worte an Laura zu richten, von denen ich möchte, dass alle sie lesen können:

Liebe Laura, es war eine bewegte und großartige Zeit mit Dir, und Du warst viel mehr als nur meine Sängerin… genau so wie wir beide zusammen mehr als nur eine Band waren.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen alles Gute, viel Glück auf Deiner weiteren künstlerischen Laufbahn… und dass Du Deinen Weg findest.

Dein
Stephan

Zwischenbilanz

Zwei Wochen nach Beginn unserer Spendenaktion sind 50 € in unserer Spendenkasse, gespendet haben insgesamt 4 Personen, denen wir hier schon mal herzlich danken wollen. Philosophische Interpretation der Spendenbereitschaft verkneife ich mir, bis die Aktion vorbei ist ;-)

Die Aktion läuft noch bis zum 21. Dezember 2009.

Neuigkeiten zu unserem nächsten Album und darüber, wie es bei Botany Bay weiter gehen wird, gibt es demnächst hier.