Open letter to last.fm

Dear last.fm-Team,

we have now re-uploaded all the tracks from our 2007 album „Grounded“, after you so kindly deleted our creative-commons-licensed (!) release last year, citing obscure legal claims from even more obscure third parties we had never heard of. Well, we don’t know who tried to make legal claims on works which only *we* own (and are giving away for free), and we don’t really care. The thing is, you can’t just go ahead and delete content only because somebody claims he owns the rights.

Or, wait, let us try this: Hereby we’d like to inform you that we own significant parts of the legal rights to the complete catalogues of Britney Spears, 50ct, Rihanna, Black Eyed Peas, Bon Jovi, Boyzone, Kayne West and Chris Brown. Because we never authorized you to make these works available on your website, we demand that you cease and desist from making aforementioned works available on your platform.

See? That didn’t work (although the world would be a far better place if it did).

Oh yes, and maybe you also remember not notifying us (the artists and owners of the creative work, who gave their heart’s blood to make this music happen) of the deletion, and that you only reacted after our 12th mail, and that we never got an explanation or an apology from you?

Well, as we said, the tracks are now back online. We have no big rich record company behind us, we’re just some ordinary people trying to get their music heard.  Therefore, we want it to be said that, should you again decide to delete our creative commons licenced content, we have no other choice than to contact the press, online media, music blogs and creative commons organizations all over the world about the fact that last.fm is actively preventing the distribution of free music. Oh, and if we get really angry, we might even write a song about you.

Thanks for your understanding,
Stephan
Botany Bay

PS: This letter is also being published on our home page, blog and facebook fan page.

3 Antworten auf „Open letter to last.fm“

  1. Hast Du mal mit Falk Merten darüber gesprochen? Sein gesamter Katalog war davon betroffen, da irgendjemand in der „Verwertungskette“ automatisiert den Content bei last-fm gemeldet hat und die dann vermutlich automatisch die Rechte übertragen. Gab wohl eine ganze Menge Zoff. Wir hatten das selbe Problem. Aber ich reg mich nicht auf. Schlimmer ist, dass dubiose Klingeltonverkaufsseiten direkte last.fm Links benutzen und deine Musik u.U. ungefragt benutzt wird, um Kids um ihr Erspartes zu bringen. Einige Musiker haben deshalb schon die download Möglichkeiten abgeschaltet.

  2. Huhu Halbschatten,

    ja, ich hab mit Falk darüber geredet (wir werden ja auch von afmusic vertrieben), und er war noch wesentlich mehr angekotzt als ich (wenn das überhaupt möglich ist).

    Was mich daran halt echt auf die Palme bringt ist die Tatsache, dass *wir*, also die Menschen, die die Musik fünf jahre lang gespielt, aufgenommen und produziert haben, nie gefragt wurden, und so behandelt wurden als sei es überhaupt nicht unsere Musik und wir seien vollkommen unwichtig…

    Liebe Grüße
    Stephan

  3. Hallo ihr Beiden,

    mittlerweile haben wir den Vertrieb gewechselt und dort habe ich explizit die Verwertung durch last.fm ausgeschlossen. Es sollte also in den nächsten Tagen/Wochen wieder möglich sein, den bestehenden Content selbst zu verwalten. Falls nein, einfach ein Zeichen geben, damit wir mit Believe Druck auf last.fm ausüben können. Fakt ist: Merlin hat seit 01.03. keine Verwertungsrechte mehr für Eure Musik.

    LG,
    Falk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.