Censilia, übernehmen Sie!

All der himmelschreinde Schwachfug, den Cecilia Malmström momentan ohne rot zu werden in die weite Welt hinein ausscheidet, bringt mich leider zu der äußerst traurigen Erkenntnis, dass unsere 2009er Single überhaupt nichts an Aktualität eingebüßt hat…

Wenn die so weiter machen, dann gibt’s demnächst ein ganzes Konzeptalbum über alte Männer und Frauen, die überhaupt nichts verstanden haben und auch nie was verstehen werden.

Bunch o‘ good news

Es gibt gleich drei gute Neuigkeiten zu berichten:

  • Am Freitag erreichte mich – endlich – die Nachricht von der Druckerei, dass die „Stupid Summer Dreams“-Booklets auf dem Weg zu mir sind. Wenn also nichts weiter schief geht heißt das, daß wir nächste Woche die ersten CDs verschicken können!
  • In den Free Music Charts für den April 2010 kann man für uns stimmen! Wir möchten hiermit gerne all unsere Fans herzlich darum bitten, dies zu tun (unten bei „Abstimmung für April“)… pro Person gibt’s 5 Stimmen, und natürlich kann man sich dort auch eine Menge andere interessante Bands anhören, die wie wir ihre Musik im Netz frei zur Verfügung stellen. Eine tolle Sache!
  • Die Arbeiten an der nächsten Veröffentlichung laufen tatsächlich auf Hochtouren… näheres demnächst!

Save Jamendo!

Einigen unserer aufmerksamen Fans wird nicht entgangen sein, daß unser neues Album noch nicht auf Jamendo zu finden ist. An uns liegt es nicht, hochgeladen wurde es schon vor einer Woche. Vermutlich liegt es vielmehr daran, daß bei Jamendo derzeit noch 7 Personen arbeiten, während es 2009 noch derer 25 waren.

TechCrunch und etliche andere Online-Medien berichteten Anfang des Jahres schon darüber, dass Jamendo kurz vor der Pleite steht, und inzwischen zeigen sich die Auswirkungen in Serverausfällen und hoffnungslos überlastetem Support-Team.

Es ist traurig, eine Plattform in Schwierigkeiten zu sehen, die so irrsinnig viel für die freie Musikszene getan und erreicht hat, eine Szene der wir uns trotz aller Enttäuschungen nach wie vor zugehörig und verpflichtet fühlen. Auch wenn wir nie aktiv teilgenommen haben (außer durch das Hochladen unserer Alben und das Zur-Verfügung-Stellen unserer Musik), so war/ist die Community auf jamendo einzigartig und vielseitig.

Und ganz ehrlich: Hätte es von dieser Community nicht so enthusiastisch Zuspruch und Feedback zu unserem Album „Grounded“ gegeben, dann hätte ich vermutlich ziemlich genau im Januar 2008 die Notbremse bei Botany Bay gezogen.

Leider ist im Moment nicht ganz klar, was man tun kann, um Jamendo zu retten. Es gibt auf jeden Fall eine Petition namens „Save Jamendo“, mittels derer man seine Unterstützung für die Plattform kund tun kann, und ich möchte hiermit alle Leser dieses Blogs dazu aufrufen, das zu tun (Achtung! Nach Unterzeichnen der Petition gelangt man auf eine Webseite, auf der die iPetition-Betreiber Spenden für ihre Petitionsplattform eintreiben wollen. Dies war von den Erstellern der Petition nie beabsichtigt und wurde von iPetition auch nicht kommuniziert, also bitte ignorieren!)

Wie es weiter geht, weiß man nicht. Laut Mitteilungen von Jamendo reicht das Geld, um die Server am Laufen zu halten, und momentan schaut man sich nach einem Geldgeber um (so zumindest meine letzte Information). Es ist leider ein großes Problem der freien Musikszene, dass allzuoft ganz selbstverständlich genommen aber nicht gegeben wird. Sollten Jamendo sich dazu entschließen, freiwillige Spenden einzuführen, so wäre es an der Zeit, den Jungs mal unter die Arme zu greifen, denn was sie da gebaut haben ist einzigartig.

Hier nochmal der Link zur Petition.

Stupid Summer Dreams – The Lost Images

Die allererste Planung zu unserem aktuellen Album “Stupid Summer Dreams” sah vor, im Booklet jeden einzelnen Song mit einem Bild zu illustrieren und daneben den Text abzudrucken.

Sehr schnell wurde jedoch klar, daß ein solches Unterfangen nur mit einem erheblichen finanziellen – und für 6 Songs und eine limitierte Auflage von nur 200 Stück maßlos übertriebenem – Aufwand einher gegangen wäre. Und so wurde aus dem Booklet ein – immer noch sehr schönes! – 6seitiges Faltblatt mit Songzitaten und Fotos für die Vorder- und Rückseite.

Weil’s aber schade darum wäre, die Fotos nicht irgendwie zu veröffentlichen und mit der Musik in Verbindung zu bringen, soll dies nun in einer Serie drüben auf massenbelichtungswaffen.de geschehen, den Anfang macht der Opener, “Death In The Afternoon”.

Dort reinschauen lohnt also, nicht nur in den nächsten sieben Tagen…

Stupid Summer Dreams

Ab sofort liegt unser neues (Mini-)Album „Stupid Summer Dreams“ auf  bandcamp zum Anhören und Downloaden bereit. Dort gibt es auch die Lyrics und eine Vorschau auf das Cover-Artwork der CD.

—> Hier geht’s lang <—

Der Komplettdownload via Jamendo wird folgen, sobald das Album dort freigeschaltet wurde (mit ein bißchen Glück noch in diesem Jahr Jahrzehnt Jahrhundert Jahrtausend, sieht aber leider im Moment nicht danach aus)

bbcd03_01title

Das Ganze gibt’s natürlich auch auf „richtiger“ CD mit sehr schönem Artwork und einem Bonustrack, der nicht auf der Webseite zu finden ist (und auf der CD auch nicht gleich). Die CD kann zum Preis von € 8,– plus Versand per eMail an info@botanybay.cc bestellt werden, und ist aufgrund der besonderen Umstände auf strikte 200 Stück limitiert.

Tja… und jetzt sollte ich vermutlich noch ein bißchen was zu unserer neuen Veröffentlichung schreiben. Was mir ziemlich schwer fällt. Ganz klar, dieses Album ist ein Abschied, ein letzter Blick zurück.

Doch statt darüber in aller Ausführlichkeit zu schreiben um am Ende doch zu keinem befriedigendem Fazit zu kommen, möchte ich viel lieber einfach nur die Musik für sich selbst sprechen lassen.

Nur noch so viel: An dieser Stelle nochmal mein herzlicher Dank an Laura – für fünf bewegte und großartige gemeinsame Jahre. Und an Wolfgang, der dieses Album co-produziert hat, und ohne den ich es wohl nicht hingekriegt hätte.

Die Räder drehen sich weiter – und ich bin gespannt, wohin uns die Reise in Zukunft führen wird.