Stupid Summer Dreams

Ab sofort liegt unser neues (Mini-)Album „Stupid Summer Dreams“ auf  bandcamp zum Anhören und Downloaden bereit. Dort gibt es auch die Lyrics und eine Vorschau auf das Cover-Artwork der CD.

—> Hier geht’s lang <—

Der Komplettdownload via Jamendo wird folgen, sobald das Album dort freigeschaltet wurde (mit ein bißchen Glück noch in diesem Jahr Jahrzehnt Jahrhundert Jahrtausend, sieht aber leider im Moment nicht danach aus)

bbcd03_01title

Das Ganze gibt’s natürlich auch auf „richtiger“ CD mit sehr schönem Artwork und einem Bonustrack, der nicht auf der Webseite zu finden ist (und auf der CD auch nicht gleich). Die CD kann zum Preis von € 8,– plus Versand per eMail an info@botanybay.cc bestellt werden, und ist aufgrund der besonderen Umstände auf strikte 200 Stück limitiert.

Tja… und jetzt sollte ich vermutlich noch ein bißchen was zu unserer neuen Veröffentlichung schreiben. Was mir ziemlich schwer fällt. Ganz klar, dieses Album ist ein Abschied, ein letzter Blick zurück.

Doch statt darüber in aller Ausführlichkeit zu schreiben um am Ende doch zu keinem befriedigendem Fazit zu kommen, möchte ich viel lieber einfach nur die Musik für sich selbst sprechen lassen.

Nur noch so viel: An dieser Stelle nochmal mein herzlicher Dank an Laura – für fünf bewegte und großartige gemeinsame Jahre. Und an Wolfgang, der dieses Album co-produziert hat, und ohne den ich es wohl nicht hingekriegt hätte.

Die Räder drehen sich weiter – und ich bin gespannt, wohin uns die Reise in Zukunft führen wird.

6 Antworten auf „Stupid Summer Dreams“

  1. Sehr feines kleines Album ist das geworden!
    Für mich besonders spannend, zu sehen, welche Entwicklung die Lieder noch durchgemacht haben, nachdem ich von den meisten irgendeine Vorabversion schon habe. ;) Nineteen Years Later hat sich eigentlich am meisten verändert.
    Tja, und „in my messy place“ heißt es also, hab immer verstanden „and my missing face“. ;)

    Wünsche Euch nur schöne Erinnerungen an die gemeinsame Zeit und alles Gute für die musikalische Zukunft von Botany Bay und Laura Dee!

  2. wundervoll!

    Und obwohl bedeutungsschwanger und traurig und … mist, erinnert mich irgendwie an „The Winner Takes It All“ … gefällt mir „Take Over“ am besten … das ist jetzt wohl nicht sehr politically correct, hm?

    (Gleich noch „Old Spice“ hintennachgehört … weil Trübsalblasen ist jetzt angesagt.)

  3. @Bettina: Danke Dir sehr… ja Du hast wohl so einige Demoversionen, von denen selbst ich nix mehr weiss, und „19 Years Later“ ist vermutlich der Track, an dem am allerlängsten gearbeitet wurde… ;)
    Hmmm… „hide your love and my missing face“ klingt natürlich auch ziemlich cool, aber n tick allzu sehr surreal…

    @coke: Vielen vielen Dank! Mach Dir keine Sorgen wegen der political correctness; „Take Cover“ mag ich sehr. Das Teil live im Blue Shell zu spielen war ne ziemlich einzigartige Erfahrung, und der „The Winner Takes It All“-Vergleich ehrt mich…
    Trübsalblasen… nun ja, ich weiß, der Spruch klingt total abgedroschen, aber jedes Ende ist irgendwo auch der Beginn von etwas Neuem…

    Liebe Grüße
    Stephan

  4. Kann auch „hide your love and your missing face“ gewesen sein, und wenn man es nicht so wörtlich nimmt, ist es auch gar nicht so surreal. ;) Jedenfalls weniger als: „Wenn ich mich nachts im Dunkeln quäle, bist Du der Hamster vor meinem Fenster.“ :D

  5. Sorry, bin erst jetzt zum Anhören gekommen. Ich würde ja gerne was anderes schreiben aber um ehrlich zu sein: Irgendwie zündet es (noch?) nicht. Wenn ich nur wüßte woran es liegt…
    Die Musik ist wirklich toll aber das ich beim Anhören innegehalten und angespannt zugehört habe, so wie bei den Vorgängern, kann ich leider nicht sagen. Ausnahme: Take Cover. Der kommt zum Schluß und drückt alles vorher gehörte gnadenlos an die Wand. Und somit geraten die anderen Songs leider zu schnell in Vergessenheit. Vielleicht wäre das Stück als Opener besser gewesen?
    Ich lege „Stupid Summer Dreams“ nochmal beiseite und werde in ein paar Tagen einen neuen Anlauf starten. ;-)

    Trotzdem vielen Dank für Eure Musik. Sind noch CDs zu haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.