Entgegensätzlich

Wenn Stephan und Steffi Musik machen, ist es immer so, dass Steffi zu uns auf die K-Burg kommt. Sie geniesst die Zeit hier, die Ruhe und die Entspannung. Das viele Grün drumherum, die Abende auf der Terrasse. Das Musikzimmer und all das. So auch letzten Samstag. Steffi kam aus der grossen Stadt in unser KleinIdyll angereist und sofort machten sich die beiden an die Arbeit. Diskutierten über Melodien und Texte, experimentierten rum und nahmen ein Demo auf.

Steffi hört zu
Sie diskutieren über den Text
das kann man wohl so nicht machen :)
..oder vielleicht doch besser so?

Und ich? Tja, erst dokumentierte ich das oben geschriebene, und dann fuhr ich mit E.+S. in die grosse Stadt. Ich tauchte in die Großstadt ein, die Sommerhitze, die Partymenschen, überhaupt war alles sehr laut und stickig.

Statt mich wie geplant dem Shoppen hinzugeben, stand ich einfach am Straßenrand und bestaunte das bunte Treiben.

Wir sind dann noch eine Kleinigkeit essen und trinken gewesen und wieder zurück. Mit Fahrzeit waren es gerade mal knapp 3 Stunden. Innerlich hat es sich angefühlt wie ein 4Tägiger Städtetrip, inkl. der Gewissheit, dass ich dort nicht leben möchte. Und das nächste Mal werde ich doch einfach wieder Zuhause bleibe und den Aufnahmen lauschen…

Heuteabend…

Heuteabend darf ich endlich mal wieder in meinem eigentlichen „Job“ als „Bandfotografin“ tätig sein, denn die Band trifft sich bei uns.

KBurg Session
KBurg Session

U.a. um neue Bandfotos zu machen, über die Bandwoche und die vergangenen Wochen zu reden, ein paar Dinge, die liegengeblieben sind zu besprechen, usw.

Und vorallendingen um mal wieder Zeit miteinander zu verbringen.

Gut, die anderen waren jetzt erst ständig beieinander (.. und anscheinden haben sie es auch überlebt :) )

Aber trotzdem tut es gut, mal wieder alle wiederzusehen und einen gemütlichen Abend miteinander zu verbringen.

Also drückt uns die Daumen, dass es heuteabend nicht regnet, ansonsten gibt es auch keine neue Bandfotos zu sehen :)

Anno 1995

Wir haben jetzt auch endlich die Botany Bay Biographie auf unserem Blog online von den Anfängen 1995 bis jetzt..

Eine aufregende und vorallem lange Zeit, wenn man bedenkt wieviele Gastmusiker schon bei Botany Bay mitgespielt haben und was in der Zeit alles passiert ist.

Wieviel Zeit und Herzblut investiert wurde, um das „Projekt“ irgendwie weiterzubringen. Von der eigenen Entwicklung und der Inszenierung der Musik ganz abgesehen.

Ich bin gespannt wo die Reise hingeht, auch wenn die aktuelle Lebensituation alles andere als rosig und kreativ ist, so bin ich doch sicher, dass Botany Bay stolz sein kann auf das was sie und vorallendingen Stephan geleistet haben. Und nicht zu vergessen Euch treue Fans da draussen.

Zur Biografie erster Teil 1995 – 2006 (von den Anfängen bis hin zum ersten Kontakt mit der CC Gemeinde)  bitte hier entlang  >>>>>  klick  <<<<<

Zur Biografie zweiter Teil 2007 – 2009  (vom offiziellen Release von „Grounded“ bis hin zum größten Konzert von BB im Blue Shell )bitte hier entlang  >>>>>  klick  <<<<<

Zur Biografie dritter Teil  2010 – heute (vom  Casting der neuen Sängerin bis hin zum aktuellen Release)  bitte hier entlang  >>>>>  klick  <<<<<

Oder über die Navigationsleiste unter dem Punkt „Über Botany Bay…“

PS: Zur Zeit sind die Texte noch auf Englisch, im nächsten langen dunklen Winter werden wir diese auch mal auf Deutsch veröffentlichen, versprochen!

Zwischenstand

Leider gibt es bei Stephan nichts neues, es ist alles gleichbleibend besch…..

Immerhin haben wir jetzt bei seinen Eltern endlich mal Stephans alte Lieblinge aus dem Kellerverließ ins Tageslicht geholt, angeschlossen und ausprobiert. Und siehe da, das ein oder andere Schätzchen gibt immer noch Töne von sich, sehr zu Stephans Freude.

Es wurde kurzentschlossen ein kleines bisschen Aufnahmeequipment besorgt, so dass Stephan wenigstens von dort aus seiner Stimmung auf diese Weise etwas „Luft“ verschaffen kann.

Stephan am Harmonium

Während Steffi und die Jungs gerade an einem geheimen Ort sind, dort geheime Dinge machen..

Geheime Dinge
irgendwo in Deutschland

Ich muss zugeben, die Bilder vom Rest der Band wurden mir anonym per Email zu geschickt, was es mit den Blümchen auf sich hat kann ich leider an dieser Stelle auch nicht sagen. Ich mache mir ernsthaft Sorgen!

Spass beiseite, in einem anderen Universum war geplant, dass Stephan, Tia und ich mitfahren.. aber wie bereits erwähnt, hält sich unser Leben leider so überhaupt gar nicht an das was wir gern wollen..

 

good to know

Hallo zusammen,

wie Ihr schon alle anhand des Autorennamens des letzten Beitrags lesen konnte, blogge ich (Katja) jetzt hier anstelle von Stephan, aber dazu später.

Erstmal zu mir, ein paar von euch treuen Fans werden mich kennen, im Netz tummel ich mich unter dem Namen Frau K. und blogge hauptsächlich privates Zeug auf Deichmannsaue.

Ganz nebenbei bin ich allerdings auch die Stammfotografin der Band und habe schon das ein oder andere Bild hier auf dem Blog beigesteuert. Eifrige Betrachter und Leser der Videoabspanne wissen auch, dass ich hauptsächlich für das Videomaterial verantwortlich bin, was der arme Stephan dann in liebevoller Geduldsarbeit zu einem wunderbaren Werk zusammenschnippelt. U.a. sind Stephan und ich seit mittlerweile 5 Jahren ein Paar und ich versuche so gut ich es kann seine Musik, seine Band und jetzt auch deren Bandblog zu unterstützen.

Ich mag die Musik der Band, auch wenn ich abgesehen von der Band selbst wohl diejenige bin, die Songs am meisten hört, die Texte vorgesprochen/gesungen bekommt, Songs beim Entwickeln zuschaut, sich hin und wieder die Ohren zuhält und auch mal konstruktive Kritik in den Raum stellt, wie „nein, gefällt mir gar nicht“.  (Die dann gern mal achselzuckend und verständnislos ignoriert wird.)

Ich bin die, die das Essen für die Vielfräße produziert, die dankend alles in sich reinschlingen, wenn sie doch auch eigentlich gerade viel lieber an den neuen Sachen arbeiten wollen.

Und da wären wir auch schon beim Thema, die neuen Songs, die Dinge, die auf der ToDo-Liste stehen und die doch so dringend abgearbeitet und erlebt werden wollen.

Leider hält sich das Leben nicht an ToDo-Listen und anscheinend schon gar nicht Stephans.

An einem Abend werden hier noch Songtexte zu Demozwecken aufgenommen, diskutiert ob das jetzt ok ist oder nicht, denn selbst für ein „Demo“ muss bei Stephan und Steffi alles perfekt sein. (Gelegentlich muss ich dann den beiden totmüden Gestalten mitteilen, dass es doch „nur“ ein Demo ist und nicht der Release.)

Wie man bereits in Stephans Bericht über 2011 lesen konnte, war das letzte Jahr nicht wirklich rosig.

2012 hörte sich erstmal besser an.

Wie gesagt, hörte.

Doch nach besagtem Demo-Song-Aufnahme-Abend war ein neuer Tag, an dem Stephan einen Anruf aus der Hölle bekam, wie ich es gern bezeichne.

Sein Vater hatte einen 2fachen Hirnschlag erlitten und lag in Strasbourg im Krankenhaus auf der Intensivstation. Stephan informierte mich sofort, ich liess alles an der Arbeit fallen und fuhr zu ihm. Da zu unserem Leben auch der Bandhund Tia gehört, konnte ich nicht so einfach mit und Stephan fuhr erstmal allein ins Ungewisse.  Ich kam Montag nach, der Vater war zwischenzeitlich ansprechbar, konnte sich aber nicht mitteilen.

Ein grosser Kraftaufwand in Sachen Bürokratie war es, den Vater aus Strasbourg nach Karlsruhe zu verlegen. Aber Dank der gelben Engel ging dann doch noch alles gut.

 

Stephans Vater liegt jetzt in Karlsruhe, sein Zustand verbesserte sich, verschlechterte sich dann wieder. Alles in allem eine schwierige Zeit und Stephan ist gerade noch bei seiner Mutter, und kümmert sich dort um alles.

 

Die Band und besonders ich, ich wünsche ihm alle Kraft die er braucht. Wir werden da sein, so gut wie wir können.

Für euch, liebe Fans, kann ich an dieser Stelle leider nur auf die bereits veröffentlichen Songs verweisen, hört sie euch an, teilt sie mit euren Freunden.

Ich werde hier die Stellung halten und hin und wieder was bloggen, ich habe noch ein bisschen „Insiderwissen“ auf meiner Festplatte schlummern, was euch bestimmt die Zeit vertreibt bis es von der Band Neues zu hören gibt.

Drückt uns die Daumen ….

Musikpiraten vs. Gema

Unsere Freunde, die Musikpiraten haben zwar in der ersten Runde verloren gegen die GEMA, aber so schnell geben Sie nicht auf und davor ziehen wir unseren Hut!

»Die GEMA betont immer wieder, dass Creative Commons-Lizenzen nicht mit ihrem Vertragsmodell vereinbar sind. Trotzdem will sie von uns jetzt Geld für die Produktion einer CD haben, die ausschließlich CC-Material enthält. Die heutige Niederlage vor dem Amtsgericht Frankfurt ist ein harter Schlag in das Gesicht der Creative Commons-Szene. Es erklärt, dass die Creative Commons-Lizenzen nur gelten, wenn die Urheber auf ihr Recht auf eine anonyme oder pseudonyme Veröffentlichung verzichten«, kommentiert Christian Hufgard, Vorsitzender der Musikpiraten, die Klage.

 

In der Klageschrift behauptet die GEMA, sie vertrete das gesamte Weltrepertoire an geschützter Unterhaltungs- und Tanzmusik. Nach Ansicht der Musikpiraten ist dies nachweislich falsch, denn die GEMA hat mit weniger als 70 Verwertungsgesellschaften weltweit Wahrnehmungsverträge abgeschlossen. Auch gibt es zahlreiche Portale im Internet, die explizit Musik von Urhebern anbieten, die keine Verwertungsrechte an die GEMA abgetreten haben. Beispiele hierfür sind jamendo.com (über 350.000 Titel), magnatune.com (über 15.000 Titel) und ccmixter.org (über 25.000 Titel). Auf ccmixter.org wurde am 28. Dezember 2010 der Song »Dragonfly« veröffentlicht, über den jetzt verhandelt wurde.

(Zum ganzen Artikel hier entlang -> )

Das ist unfassbar, die GEMA duldet als im Klartext nur das Urheberrecht wenn man G*ogle like „Klarnamen“ verwendet.  Wer einen unterstützenden Beitrag für die juristischen Kosten spenden möchte, kann entweder

a) Den Free!Musik!Sampler! 2012 bei Bandcamp ersteht auf dem Botany Bay, texasradiofish, Zoo.Leela und viele andere CC Künstler zu hören sind.

oder

b) direkt spendet auf Ihr Spendenkonto 

Bitte unterstützt die Musikpiraten!!!